Hier erfahren Sie mehr
Dr. med. Gisela Schürmann
Dr. med. Alexander Schürmann

 

Behandlungsspektrum

 

  Wir behandeln in unserer Praxis alle seelischen und psycho- somatischen Erkrankungen. Folgende Krankheiten, die häufig vorkommen, möchten wir Ihnen kurz vorstellen:

Depressive Krankheitsbilder, die sich zum Beispiel zeigen in seelischen Symptomen wie Niedergeschlagenheit, Störungen von Konzentration und Antrieb, Angst, Grübelzwang und bisweilen sogar Selbstmordgedanken. Depressive Erkrankungen können sich auch äußern in allein körperlichen Symptomen wie Schlafstörungen, Schmerzen, Appetitlosigkeit und vielen Anderen. Oft kommen seelische und körperliche Symptome gemeinsam vor.

Angsterkrankungen zeigen sich ebenfalls sowohl mit seelischen als auch körperlichen Symptomen. Angstgefühle können sich bis zur Todesangst steigern und sind häufig von körperlichen Beschwerden begleitet, wie z.B. Herzrasen, Herzstolpern, Engegefühl, auch Schmerzen im Bereich des Brustkorbs, Kloßgefühl im Hals, einem Empfinden von Luftnot bis zum Gefühl des Erstickens. Auch Hyperventilationsanfälle können dabei auftreten.

Zwangserkrankungen, bei denen der Betroffene einen quälenden Zwang erlebt, entweder die immer gleichen Gedanken wiederholen oder bestimmte Handlungen, sogar Handlungsrituale, immer wieder ausführen zu müssen. Der Patient hat dabei das Gefühl, den Zwang selbst nicht beherrschen zu können. Oft wird das Krankheitsbild von Angst und Niedergeschlagenheit begleitet.

Essstörungen, wie z.B. Adipositas (Übergewicht), Anorexia nervosa (Magersucht), Bulimie (Essanfälle mit anschließendem Erbrechen) bedürfen ebenso einer psychotherapeutischen Behandlung. Oft sind mit diesen Erkrankungen depressive Symptome verbunden.

Suchterkrankungen wie Alkohol-, Drogen- und Medikamentenmissbrauch oder auch Suchtformen wie Kauf- oder Spielsucht. Depressive Symptome sind auch dabei häufig. Nach einer stationären Entwöhnungsbehandlung werden auch ambulante Weiterbehandlungen von uns durchgeführt.

Sexuelle Störungen wie z.B. Libidoverlust (Verlust des sexuellen Empfindens). Männliche Funktionsstörungen mit Beeinträchtigung von Erektion und Ejakulation (z.B. Ejaculatio präcox, Anorgasmie). Weibliche Funktionsstörungen wie z.B. Vaginismus (Schmerzen beim Geschlechtsverkehr). Auch sexuelle Funktionsstörungen sind oft mit anderen seelischen Symptomen verbunden.

Psychosomatische Erkrankungen im internistischen Bereich sind z.B. Geschwüre des Magens und des Zwölffingerdarms, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn und Asthma bronchiale. Auch in anderen medizinischen Fachgebieten gibt es Erkrankungen, bei denen seelische Faktoren in der Entstehung eine Rolle spielen können, z.B. Menstruationsstörungen in der Frauenheilkunde, Neurodermitis in der Dermatologie und anderes mehr.

Akute Belastungsreaktionen treten auf nach Erlebnissen wie Tod von nahen Angehörigen, Unfällen und Katastrophen. Menschen reagieren oft nach anfänglichem seelischen Schock mit Depression und/oder Angst.

Konfliktsituationen sind immer wieder Anlass einer psychotherapeutischen Behandlung. Menschen mit Konflikten in Partnerbeziehungen, Eltern-Kind-Beziehungen und am Arbeitsplatz (z.B. Mobbing) wenden sich an uns. Derartige oft lang andauernde Konflikte führen häufig zu Krankheitssymptomen im seelischen und/oder körperlichen Bereich. Falls notwendig werden Paartherapien durchgeführt.

 

 

 


  Datenschutzerklärung